Ein Bild der Hauptgeschäftstelle der Baskischen Radio und Fernsehen (eitB) in Bilbao, Spanien

EiTB - Einbindung gesellschaftlicher Interessengruppen

„Uns ist bewusst geworden, dass wir über die Jahre die Kommunikation (mit der Gesellschaft) erfolgreich technisiert, aber den Dialog mit ihr verloren haben.”

Simultanzeichnung des World Cafés

Die große Idee

EiTB, das führende Medienunternehmen im Baskenland, wollte eine eigene CSR-Initiative ins Leben rufen, um seiner Verantwortung als guter Unternehmensbürger innerhalb der Gesellschaft gerecht zu werden. Intern waren bereits zahlreiche Vorschläge diskutiert worden, was ein CSR-Programm beinhalten könnte. Während eines dieser Meetings kam dann plötzlich ein neuer Vorschlag auf: Anstatt das CSR-Programm nur intern und unter uns zu konzipieren − warum fragen wir nicht einige zentrale Interessenvertreter der baskischen Gesellschaft, was sie dazu vorschlagen würden? Aus dieser Frage erwuchs die Idee, auf einen partizipatorischen Prozess zurückzugreifen um festzulegen, worauf der Fokus des geplanten CSR-Programms liegen sollte.

Ein Bild der Hauptgeschäftstelle der Baskischen Radio und Fernsehen (eitB) in Bilbao, Spanien

Wer war dabei?

Aufgrund der Natur der EiTB galt es ein breites Spektrum von Vertretern der baskischen Gesellschaft in diesem Großgruppendialog teilhaben zu lassen. Nach einer sorgfältigen Auswahl wurden schließlich 55 baskische Bürger ausgewählt, die jeweils einen unterschiedlichen Aspekt sozialen Engagements repräsentierten; hinzu kamen 30 Angestellte der EiTB sowie 20 Bürger, die an dem Thema ein besonderes Interesse hatten.

Zuhörender Teilnehmer des World Cafés

Was wollte das Planungsteam erreichen?

Das Ziel war, eine CSR-Initiative zu definieren, die den Erwartungen der baskischen Gesellschaft entsprechen und gleichzeitig die speziellen Fähigkeiten der EiTB zur Geltung bringen würde. Ein weiteres Ziel der EiTB war eine Intensivierung der Beziehungen zu den wichtigsten gesellschaftlichen Interessengruppen. Hierzu galt es deren Bedürfnissen und Anliegen Gehör zu schenken, d.h. sie sie aktiv in den Dialogprozess einzubeziehen.

Was sind die Ergebnisse, was wurde bewirkt?

Die über 100 Teilnehmer erarbeiteten 3 Hauptoptionen als Ansatz für die Konzeption einer CSR-Strategie. Nach sorgfältiger Überprüfung entschied sich der EiTB-Vorstand für das Thema "Steigerung des positiven Images des Baskenlandes im Ausland", da die EiTB hierbei alle Möglichkeiten ausschöpfen könnte, die ihr als Fernseh- und Radiostation zur Verfügung standen. Ein weiteres Ergebnis dieses World Cafés war die Gründung einer "Beratergruppe", die der EiTB bei ihren CSR-Aktivitäten zur Seite stehen würde. Die 55 gesellschaftlichen Interessenvertreter, die an dem Dialog teilgenommen hatten, unterstützen die CSR-Aktionen der EiTB weiterhin mit Rat und Tat.

Neugierig Näheres zu erfahren?